Vancouver Food Guide

Wir waren eine Woche in Vancouver in einem wunderschönen Airbnb mitten im Stadtzentrum. Nach so langer Zeit im Camper waren wir mehr als froh in einer Wohnung mit Platz und einem Bett zu wohnen. Aber am meisten freuten wir uns eigentlich auf die Essensvielfalt. Im Camper gab es aus Spar-, Platz- und Kochgründen oft das Gleiche. Reis, Nudeln oder Kartoffeln standen tagtäglich auf dem Essensplan. Natürlich haben wir variiert, trotzdem ähnelten sich die Gerichte doch sehr. Deswegen stürzten wir uns von Tag 1 in Vancouver auf die vielen leckeren Möglichkeiten. Wir haben kein einziges Mal in der Wohnung gekocht, nur einmal Pizzaresten aufgewärmt (was dazu führte, dass wir den Feueralarm auslösten). Wir präsentieren euch hier also gerne unseren Lieblingsrestaurants und Cafés in Vancouver.  

Pizza im Pacifico

Wo: 970 Smithe St

Preis:Pizza ab 20 Dollar

Warum: Leckere Pizza (wenn auch immer noch nicht 100% wie beim Italiener) zu guten Preisen. Man kann zwischen „normalen“ und eher spezielleren Pizzen wählen. Ausserdem kann man auch einfach seine eigenen Pizza zusammenstellen.

 

Schneller Snack im Döner Stop

Wo:  898 Granville St

Preis: Pita Wraps ab 7 Dollar, Sandwich ab 5 Dollar

Warum: Für den Hunger zwischendurch. Man kann sich alle seine Zutaten direkt auswählen und der Döner (kein „richtiger“ Döner, wie wir ihn aus der Schweiz kennen, es wird einfach ein Pitabrot gefüllt) wird frisch zusammengestellt. Wirklich sehr lecker, auch wenn eher Fast Food.

 

Frühstück im The Nosherie

Wo: 575 W Georgia St

Preis: Frühstück ab 5 Dollar, Smoothie ab 7 Dollar, Lunch ab 9 Dollar

Warum: Das kleine Bistro liegt sehr zentral und führt super leckere Sandwiches und feine Frühstücksvarianten. Sarah hatte eine hervorragende Müesli-Bowl und Robin ein sehr leckeres Sandwich. Auch die Smoothies sind super lecker. Unkomplizierte Atmosphäre und coole Einrichtung. 

Das allerbeste Resti: Libanesisch im Nuba

Wo: Es gibt verschiedene Standorte. Wir waren hier: 207 West Hastings Street

Preis: Mezze Platte ab 18 Dollar, Hauptgerichte ab 19 Dollar

Warum: ES WAR UNGLAUBLICH LECKER!! Wir haben uns eine mittlere Mezze Platte geteilt und es war absolut fantastisch. Für diesen Platz mussten wir zwar etwa 45 Minuten warten (man gibt die Telefonnummer an und wird dann angerufen, wir haben die Zeit in einer Bar verbracht), es hat sich aber gelohnt. Wer Mezze mag, wird das Nuba lieben!

 

Fancy Frühstück im Nemesis Coffee

Wo: 302 W Hastings St

Preis: Getränke (Tee/Kaffee/Espresso) ab 3 Dollar, Essen ab 6 Dollar

Warum: Ziemlich fancy und auch ein bisschen nerdig (Sarahs Tee war violett), aber trotzdem sehr lecker. Die Portionen waren eher klein, man kann locker mehrere Sachen bestellen. Coole Atmosphäre und spezielles Ambiente.

 

Endloses Warten für das anscheinend beste Frühstück der Stadt: Medina Cafe

Wo: 780 Richards St

Preis: Frühstück ab 9 Dollar

Warum: Kein anderes Restaurant hatte so tolle Frühstücksbewertungen. Beim ersten Mal war uns die Wartezeit zu lang. Danach vergingen die Tage und schon bald war der letzte Morgen angebrochen. Wir wussten: Jetzt oder nie. Und so warteten wir geschlagene 1 ½ Stunden auf einen Platz im begehrten Medina Cafe. Man kann dort leider nicht reservieren. Zum Glück konnten wir draussen in der Sonne warten und die Zeit verging auch schnell. An Wochentagen früh morgens ist es bestimmt besser. Das Essen war super fein und ziemlich speziell für ein Frühstück. Auch die hausgemachten Sodas sind sehr zu empfehlen. Hat es sich gelohnt? Wir finden schon. Trotzdem gibt es in Vancouver auch andere tolle Cafes für Frühstücke. Es muss also nicht unbedingt das Medina sein.

 

Organic Japanese Food im Shizen Ya

Wo: Das Restaurant gibt es zweimal in Vancouver. Wir waren hier: 965 Hornby St

Preis: Dinner Combo ab 19 Dollar, Sushi ab 3 Dollar

Warum: Es war unser erster Besuch in einem japanischen Restaurant. Völlige Neulinge waren wir also auf diesem Gebiet und hatten dementsprechend auch gar keine Ahnung. Wir haben dieses Restaurant auch gewählt, da es sehr viel vegetarische Gerichte anbietet, es hat sogar eine eigene Vegi-Karte. Ausserdem ist es komplett bio. Wir haben mit Hilfe des Personals dann super feine Vorspeisen und Hauptgerichte gegessen.

 

 

Ihr seht – wir haben viel gegessen! Das waren nämlich nur unsere liebsten Restaurants, nicht alle :-) Wir beide geben sehr gerne Geld für Essen aus und waren in den letzten Wochen so sparsam mit den Essensvörräten, dass wir es uns einfach gut gehen liessen.  

Alles Liebe - RoSa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Einen Blog ohne Social Media? Unmöglich! 

Hier findest du mehr von uns und unserer Reise!

RoSa On Tour

das sind Robin und Sarah aus der Schweiz :-)