Als Touri in Neuseeland - Must Dos!

Es ist einmal an der Zeit für einen richtigen Touri-Beitrag. Dieses Mal geht es nach Neuseeland. Kurz vorweg: Wir lieben dieses Land. Die Weite und die unglaublich grüne Natur mit den vielen Hügeln und Schafen ist etwas sehr spezielles und hat uns sofort umgehauen. Wir schliessen übrigens nicht aus, dass es uns auch auf dieser Reise wieder nach Neuseeland verschlägt. :)

Also macht euch bereit für eine Reiseführerbeitrag wie aus dem Lehrbuch!

Tongariro Nationalpark

Wir fangen gleich in der Mitte der Südinsel an und stürzen uns gleich nach Mordor. Der Tongariro National Park ist einer der schönsten und einzigartigsten von ganz Neuseeland. Man erlebt viele verschiedene Vegetationen der Natur, hat teilweise nur Büsche um sich und plötzlich findet man sich plötzlich wieder in einem Elfenwald à la Herr der Ringe mit viel Moos und verwunschenen Wegen. Für jeden, der die Herr der Ringe Filme gesehen hat, ist beim Anblick des Mount Cook sofort klar, um welchen Berg es sich handelt. Ich verrate es nicht ;) Einen Abstecher lohnt sich auf jeden Fall. Falls ihr mit dem Camper unterwegs seit, der Campingplatz ist sehr schön. Achtung! In der Hauptsaison lohnt es sich, zu reservieren. Es hat eher wenig Stellplätze. 

Abel TAsman Nationalpark

Auch hier ist wandern vorprogrammiert. Der wunderschöne Trail führt der Neuseeländischen Küste entlang und ist im ganzen 51 Kilometer lang und befindet sich ebenfalls auf der Südinsel. Aber keine Sorge, man kann auch Streckenabschnitte wandern. Es gibt Taxiboote, die euch an den gewünschten Startort bringen und euch am Abend auch wieder abholen. So haben wir es gemacht. Für diejenigen die den kompletten Trail machen wollen, gibt es unterwegs Hütten bei denen man schlafen kann. Jedoch muss man diese unbedingt vorher reservieren. Das kann man gleich vor Ort in der Stadt Nelson im Tourist Informationszentrum tun. 

Milford Sound

Wir bleiben auf der Südinsel und machen uns auf den Weg zu einem besonders schönen Fleckchen Erde. Die Rede ist von Milford Sound. Dieser Fjord ist meistens bewölkt oder voller Nebel. Doch wenn sich hier einmal die Sonne zeigt, dann ist zeigt sie sich von ihrer besten Seite! Auch hier sollte man den Stellplatz für euren Camper schon vorher reservieren. Was bei einem Besuch in Milford Sound unbedingt dabei sein muss, ist ein Kajakausflug. Mit einer geführten Gruppe macht man sich auf Entdeckungsjagd quer durch den Fjord. Buchen kann man in Te Anau. Und keine Angst, falls du noch nie in einem Kajak unterwegs warst, du lernst es sehr schnell. Es macht unglaublich Spass, bis auf den Muskelkater am nächsten Tag ;)

Franz Josef und Fox Gletscher

Die zwei Gletscher sind absolut sehenswert. Nach einer kurzen Wanderung kann man unmittelbar vor den Gletschern stehen und die riesige Eiswand betrachten. Für die richtigen Abenteurern unter euch, gibts geführte Gletscher Touren, so wie Helikopterflüge über den ganzen Gletscher. Diese kosten aber auch entsprechend, wir mussten leider unsere Reisekasse im Auge behalten. 

Puzzling World

Ein etwas spezielleres Ausflugsziel ist das Puzzling World in Wanaka. Hier geht es einmal nicht um die Natur von Neuseeland, sondern um richtig viel Spass. In Puzzling World erwartet euch eine grosse Anlage voller optischer Täuschungen und Verwirrungen. Das Highlight ist das riesige Labyrinth aus Holz. Sarah und ich haben ein Wettrennen gemacht, wer als erstes alle vier Ecken erreicht und dann den Weg hinaus findet. Dies ist ein supertoller Ort, um etwas Spass zu haben und eine gute Abwechslung für gross und klein.

Rotorua

Nun wechseln wir zur Nordinsel von Neuseeland. Bestimmt haben schon viele von den heissen Quellen gehört oder sogar schon Bilder gesehen. Hier in Rotorua sagen sie, ist der Eingang zur Hölle. Es gibt unglaublich viele heisse Schwefelquellen, die ziemlich stinken! Wir waren im Hells Gate ;) Achtung! Zahlt nicht zu viel. Es gibt sehr viele verschiedene heisse Quellen in Rotorua. Es lohnt sich vorher den Preis abzuklären. Einige verlangen unglaublich viel Geld. Also vorher informieren!

Hot Water Beach

Selber anpacken muss man am Hot Water Beach auf der Nordinsel. (Unbedingt vorher das Wetter checken.) Beim Restaurant am Strand kann man relativ günstig eine Schaufel mieten. Damit geht man dann an den Strand, sucht sich eine geeignete Stelle und puddelt ein Loch. Vom Grund her kommt heisses Wasser von einer heissen Quelle und wenn man das Loch nah genug am Meer macht hat man einen guten Mix aus heissem und kaltem Wasser. Als kleiner Tipp… Komm früh am Morgen. Da hat es nämlich noch fast keine Leute, denn am Nachmittag ist der Strand voll mit Touristen.

Auckland

Als Abschluss kommt natürlich noch Auckland. Nicht die Hauptstadt, aber die Stadt mit den meisten Einwohnern. Die Stadt hat viele verschiedene Teile. Am meisten gefallen hat uns die Ponsonby Road. An der Strasse gibt es viele Kaffees und hippe Restaurants. Es ist ein eher alternatives Viertel. Definitiv zu empfehlen ist das Restaurant Freeman & Grey. Eine Bar/Pizzeria der modernen Art mit Livemusik. Weitere Infos gibts hier. Ebenso ein absolutes Highlight an der Ponsonby Road ist das Mexikanische Restaurant Mexico Ponsonby. Super gute Leckereien aus der Mexikanischen Küche. Weitere Infos gibts hier

Natürlich gibt es in Neuseeland noch viel mehr zu entdecken! Das hier war nur eine kleine Auswahl davon. Was sind eure Top Ziele in Neuseeland? Und wer hat alles schon einen Pool am Hot Water Beach gegraben?

Alles Liebe - RoSa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Einen Blog ohne Social Media? Unmöglich! 

Hier findest du mehr von uns und unserer Reise!

RoSa On Tour

das sind Robin und Sarah aus der Schweiz :-)