Schweiz wie aus dem Bilderbuch - Seealpsee Wanderung

Als Kind bin ich oft gewandert. Im bockigen Teenageralter dann wieder eher weniger. Seit unserer letzten Reise wandere ich schon wieder richtig gern. Sowohl in Australien als auch in Neuseeland haben wir lange Wanderungen unternommen. Für mich immer super anstrengend, da ich eher eine langsame Läuferin bin.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir eher zu wenig Wanderungen unternehmen. So wollten wir den Brückentag an Auffahrt dazu nutzen, zum Seealpsee zu wandern. Leider waren wir mit diesem Vorhaben nicht die einzigen, da auch das Wetter super mitspielte und es richtig warm war.

In diesem Blogbeitrag möchte ich gerne über unsere, wenn auch eher bekannte, kleine Wanderung berichten. 

Da wir keine Auto haben, mussten wir zuerst zu meinen Eltern fahren und dort ihr Auto abholen. Von dort aus sind wir dann noch ca. 1 Stunde mit dem Auto zum kleinen Ort Wasserauen gefahren. Es gibt verschiedene Startorte, die zum Seealpsee führen. In Wasserauen kann man jedoch auch mit der Seilbahn zum Äscher hinauf fahren. Da wir noch nicht genau wussten, wie unsere Route sein sollte, fuhren wir einfach einmal nach Wasserauen und entschieden uns dort.

Schon in Wasserauen angekommen, merkten wir schnell, dass sehr viele andere Wanderlustige die gleiche Idee hatten. Der Parkplatz war nämlich um ca. 10.30 Uhr schon richtig voll und überall sah man ambitionierte Wanderer, mit gepackten Rucksäcken, glänzenden Sonnencreme-Gesichter und Wanderstöcken. So professionell waren wir nicht unterwegs, uns reichte ein Rucksack mit einem kleinen Sandwich und genug zu Trinken aus. Ausserdem gibt es rund um den Seealpsee einige Restaurants und Beizen, verhungern oder verdursten wird man also sicher nicht. 

Wir suchten also die nächsten gelben Wanderschilder und wurden auch schnell fündig. Zwei Pfeile zeigten zum Seealpsee. 1 Stunde oder 1 Stunde 30 Minuten. Wir entschieden uns für die längere Route, da die kurze Route asphaltiert war und wir lieber über Stock und Stein wandern wollten.

Wir wanderten also schon steil los und wurden zum Glück bald durch den Wald von der Sonne geschützt. Der Weg führte steil im Zickzack im Wald nach oben, an kleinen Wasserfälle vorbei und bald auch zu einer Alp. Bei Kühen und Blumenwiesen vorbei und nach einiger Zeit war der Seealpsee auch schon in Sichtweite.

Der Seelapsee glänzte in der Mittagssonne in einem türkisblau und war auch schon sehr besucht. Überall rund am Ufer entlang sassen Gruppen zusammen, grillierten und trauten sich zum Teil ins Wasser. Das war nämlich noch ziemlich kalt! 

Wir entschieden uns noch nicht für den Sprung ins Nasse, sondern wollten zuerst um den Seelapsee herumwandern. Eine Rundwanderung dauert ungefähr eine Stunde. Wir starteten im kleinen Wald, nahe am Ufer entlang, aber nicht in der brütenden Mittagshitze. An einem kühlen Plätzchen verzehrten wir unser Mittagsessen und schauten den ziemlich erfolgreichen Anglern bei ihrer Nahrungsbeschaffung zu. Auf dem See fuhren auch einige Boote, die man für 5 Franken beim Restaurant mieten kann.

Nach der Mittagspause gings weiter rund um den See. Auch an einer Käserei kamen wir vorbei, bei der man den Käsern in den Sommermonaten über die Schulter schauen kann. Auch ein Molkebad kann man dort nehmen! Hier könnt ihr euch darüber informieren.

Dann wurde es aber langsam Zeit für die wohlverdiente Auszeit in der Sonne am Ufer des Sees. Robin traute sich auch ins Wasser, wenn auch nur ganz kurz. 

Nach der Pause wollten wir den anderen Weg zurück nach Wasserauen wandern. Wie schon erwähnt, ist dieser asphaltiert, sodass auch Familien mit Kinderwagen (wobei diese ziemlich stossen müssen, es ist nämlich ganz schön steil) zum Seealpsee hinauf kommen. Bevor man nach unten steigt, kann man auch weiter nach oben zum Äscher und der bekannten Ebenalp wandern. Für uns, die an diesem Abend noch zum Streetfoodfestival wollten, war das leider keine weitere Route. Sie steht aber definitiv auf unserer Wunschwanderungenliste. Die steile Strecke vom See nach Wasserauen war für mich viel anstrengender als der Aufstiegt durch den Wald und über die Alp. Da es so steil und asphaltiert war, ging das schon ziemlich in die Knie! Nach knapp 45 Minuten sind wir dann aber unten angekommen und konnten noch einige Gleitschirmflieger beim Landen beobachten. 

So und weil das jetzt so viel Text zu einer Wanderung war, hier noch alles in Kürze:

Start/Ziel: Wasserauen

Dauer: Insgesamt ca. 3 Stunden

Schwierigkeit: Einfach bis Mittel

Besonderes: Seealpsee Chäsi, Bootsvermietung

Verpflegung: hat Grillstellen und einige Restaurants

Weitere Routen: Weiter wandern zur Ebenalp und zum Äscher, mit der Seilbahn wieder zurück nach Wasserauen. Oder alles rückwärts, wenn man gerne bergab wandert.

 

Welche Wanderungen stehen bei euch auf der To-Do-Liste und von bei welchen Wanderungen kommt ihr aus dem Schwärmen schon fast nicht mehr heraus?

Alles Liebe - RoSa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Einen Blog ohne Social Media? Unmöglich! 

Hier findest du mehr von uns und unserer Reise!

RoSa On Tour

das sind Robin und Sarah aus der Schweiz :-)